AGB - Haus Salzwiese

Direkt zum Seiteninhalt

AGB

allg. Infos
Allgemeine Geschäftsbedingungen

 
Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten Regelungen für das Vertragsverhältnis zwischen dem Mieter (nachfolgend als „Mieter“ oder „Gast“ bzw. zusammen mit Mitreisenden als „Gäste“ bezeichnet) und den Betreibern des Hauses Salzwiese (nachfolgend als „Vermieter“ bezeichnet). Sie sind unmittelbarer Vertragsbestandteil des zwischen Mieter und Vermieter geschlossenen Mietvertrages.
 
§ 1 Abschluss des Mietvertrages
 
1. Mit der Buchung bietet der Gast dem Vermieter den Abschluss eines Mietvertrages an. Die Buchung ist bevorzugt schriftlich (per E-Mail) vorzunehmen, kann aber auch mündlich/telefonisch erfolgen.

2. Der Mietvertrag kommt mit der Buchungsbestätigung zustande, die durch den Vermieter erfolgt. Sie bedarf der schriftlichen Form (E-Mail genügt).

3. Eine Reservierung ist grundsätzlich unverbindlich und kann dem Gast unter Angabe einer Optionsfrist schriftlich angeboten werden. Dabei soll der Gast dem Vermieter bis zum Ablauf der Optionsfrist mitteilen, ob gemäß Reservierung gebucht werden soll. Erfolgt keine Mitteilung, so erlischt die Reservierung. Eine Benachrichtigungspflicht besteht nicht.
 
§ 2 Leistungen, Preise, Zahlungsbedingungen
 
1. Für den Umfang der vertraglich geschuldeten Leistungen sind die in der Ausschreibung (Internetauftritt, Katalog, Gastgeberverzeichnis) vorhandenen und in der Buchungsbestätigung erfolgten Angaben maßgeblich.
 
2.  Es wird keine Umsatzsteuer berechnet. Das Stadtgebiet Kappeln ist aktuell kurtaxenfrei. Im Falle der Einführung einer Kurtaxe ist diese unmittelbar vor Aufenthaltsbeginn gesondert in bar zu entrichten.

3. Strom- und Heizkosten, Wasserverbrauch und Endreinigung sind im Mietpreis enthalten. Die WLAN-Nutzung ist kostenfrei.

4. Mit Vertragsschluss (Zugang der Buchungsbestätigung) ist eine Anzahlung in Höhe von 30 % des Gesamtpreises sofort fällig. Der Restbetrag ist spätestens 2 Kalendermonate vor Anreise ohne besondere Aufforderung fällig. Werden Anzahlung und/oder Restzahlung nicht fristgerecht geleistet, oder wird eine eventuelle Kurtaxe o. Ä. nicht fristgerecht gezahlt, ist der Vermieter von seiner Leistungspflicht befreit.

5. Für gebuchte und zur Verfügung stehende Leistungen, die der Gast nicht in Anspruch nimmt (z.B. wegen frühzeitiger Abreise), erfolgt keine Erstattung.
 
§ 3 Kündigung (Stornierung)

1. Sollte der Aufenthalt auf Grund eines allgemein gültigen behördlichen Reise- oder Übernachtungsverbots nicht angetreten werden dürfen, werden alle geleisteten Zahlungen erstattet. Sofern der Mieter bzw. eine mitreisende Person oder jemand, mit dem er oder sie in häuslicher Gemeinschaft wohnt, zwischen dem Zeitpunkt der Buchung und dem des Aufenthaltsbeginns an COVID-19 erkranken (nachfolgend als „Corona-Fall“ bezeichnet), kann der Aufenthalt ohne Einhaltung einer Frist gekündigt werden. Dabei erhält der Mieter einen Gutschein in Höhe der geleisteten Zahlungen, der zu einem späteren Zeitpunkt eingelöst werden kann.
 
2. Bei Erkrankung des Mieters bzw. eines Mitreisenden an COVID-19 während des Aufenthalts, endet das Aufenthaltsrecht im Haus sofort, und es wird zeitanteilig ein Gutschein angeboten, der zu einem späteren Zeitpunkt eingelöst werden kann.
 
3. Außer bei Corona-Fällen gem. Abs. 1 und 2 gilt: Bei Kündigung durch den Gast vor Fälligkeit der Restzahlung beschränkt sich seine Zahlungsverpflichtung auf 30 % des vereinbarten Gesamtpreises. Bei Kündigung durch den Gast nach Fälligkeit der Restzahlung (durch Absage oder Nichtinanspruchnahme) beschränkt sich seine Zahlungsverpflichtung auf 90 % des vereinbarten Gesamtpreises. Im Übrigen gilt § 537 BGB.
 
4. Gästen wird der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung ausdrücklich empfohlen.

§ 4 Obliegenheiten, Haftung des Gastes
 
1. Die Unterkunft darf maximal mit der im Mietvertrag vereinbarten Personenzahl belegt werden. Eine Überbelegung begründet das Recht des Vermieters zur sofortigen Kündigung des Vertrages. Ersatzweise kann eine angemessene Mehrvergütung verlangt werden. Die Nutzung der Unterkunft erfolgt ausschließlich zu Urlaubs- bzw. Erholungszwecken. Insbesondere ist eine gewerbliche Nutzung ausdrücklich ausgeschlossen.
 
2. Der Gast haftet für alle von ihm oder seinen Mitreisenden bzw. Besuchern verursachten Schäden am Objekt bzw. an dessen Inventar. Kosten, die für die Beseitigung von Schäden entstehen, hat der Gast zeitnah zu erstatten.

3. Bei Mängeln an der Mietsache ist der Gast verpflichtet, diese sofort anzuzeigen und alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuelle Schäden so gering wie möglich zu halten. Der Vermieter wird sich bemühen, unverzüglich Abhilfe zu schaffen. Eine Kündigung des Mietvertrages durch den Gast ist nur zulässig, wenn der Mangel erheblich ist und nach Ablauf einer vom Gast gesetzten angemessenen Frist keine zumutbare Abhilfe erfolgt ist.

4. Gäste und deren Mitreisende bzw. Besucher haben sich an die Hausordnung und die Hygieneregeln zu halten.
 
5. Durch Nutzung des WLANs verpflichtet sich der Gast zur ordnungsgemäßen, rechtskonformen Nutzung des Internetzugangs. Für unsachgemäße Nutzung haftet der Mieter.
 
§ 5 Haftungsbeschränkung des Vermieters
 
Die Haftung des Vermieters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Mietpreis beschränkt. Diese Beschränkung gilt nur, soweit ein Schaden des Gastes durch den Vermieter oder dessen Erfüllungsgehilfen weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde.

§ 6 An- und Abreise

1. Soweit nichts anderes vereinbart wurde, steht die Unterkunft am Anreisetag ab 16:00 Uhr zur Verfügung und ist am Abreisetag bis 10:00 Uhr zu verlassen. Am Anreise- und am Abreisetag ist jeweils ein Termin für die Übergabe der Unterkunft zu vereinbaren.

2. Am Abreisetag sind folgende Arbeiten vom Gast zu erledigen: Küchenzeile von groben Verschmutzungen reinigen, Betten abziehen und Wäsche ins Bad legen, Müll, Papier und Glas ordnungsgemäß getrennt entsorgen.

§ 7 Datenschutz

1. Der Vermieter darf nur die persönlichen Daten erheben, verarbeiten und speichern, die für die Führung des Mietverhältnisses benötigt werden. Diese werden im Umfang der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert. Die Bekanntgabe der E-Mail-Adresse durch den Gast gilt als Zustimmung zur Nutzung dieser Adresse für den Versand unseres Newsletters ein. Diese Einwilligung kann jederzeit schriftlich oder per E-Mail widerrufen werden.

2. Durch Inanspruchnahme der Leistungen des Vermieters erklären Gäste stillschweigend Ihre Einwilligung zur Erfassung, Verarbeitung und Speicherung ihrer persönlichen Daten sowie der durch Pandemie-Kontrollsoftware (z.B. die Luca-App) erfassten Daten zum Zweck der Kontaktnachverfolgung bzw. zur Kontrolle des Infektionsgeschehens im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten und stimmen der Weiterleitung ihrer persönlichen Daten sowie der durch die Luca-App erfassten Daten an die örtlichen und heimischen Gesundheitsämter zu.
 
§ 8 Übrige Bestimmungen
 
1. Eine Untervermietung bzw. Übertragung der Rechte des Mieters auf Dritte ist ausgeschlossen.

2. Die Unterbringung von Tieren ist nur nach vorheriger Absprache in Ausnahmefällen gegen Aufpreis möglich.

3. Sollte eine Bestimmung des Mietvertrages unwirksam oder undurchführbar sein, so ist sie durch eine wirksame und durchführbare Bestimmung zu ersetzen, die dem ursprünglichen Bestreben der Vertragsparteien am nächsten kommt.
 
4. Auf das gesamte Rechtsverhältnis zwischen Gast und Vermieter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Gerichtsstand ist Schleswig.

AGB, Stand 27.05.2021
Zurück zum Seiteninhalt